Von Manzanares El Real nach La Granja de San Ildefonso

(3 Tagesetappen)

Der Wanderweg führt durch spektakuläre Engstellen

Die Pedriza ist ein wahres Labyrinth aus abgerundeten Granitfelsen und -blöcken. Ohne die Markierungen würde man den Weg niemals finden. Immer wieder geht es durch Engstellen. An einigen müssen wir sogar die Rucksäcke absetzen und sie hinter uns herschleifen. Über uns ziehen Gänsegeier ihre Kreise. Am Collado de Matasanos verlassen wir das unübersichtliche Gelände und gehen zum Hauptkamm der Guadarrama hinüber.

Steinböcke auf der Cuerda Larga

Der Cuerda Larga folgen wir nach Westen zum Gipfel der Cabeza de Hierro Mayor. Die Bevölkerungsdichte der Steinböcke ist hier unglaublich. Teilweise gehen wir mitten durch riesige Herden dieser stolzen Wildziegen - ein ganz großes Naturerlebnis. Der Abstieg in Richtung des Puerto de los Cotos ist etwas unübersichtlich, wir verlieren etwas den richtigen Pfad. Doch schließlich finden wir an der Fuente de la Guadarramilla einen ruhigen Zeltplatz. 

Bergsee unterhalb der Penalara

Wir passieren die Bahnstation und die Gebäude am Straßenpass und folgen dem schönen Weg am Hang der Penalara. Alternativ hätten wir den höchsten Gipfel der Sierra de Guadarrama auch überschreiten können, doch mit den schweren Rucksäcken erschien uns das zu zeitaufwändig. Dafür kommen wir an mehreren flachen Bergseen vorbei, die zur Mittagsrast einladen. Von einer Passhöhe haben wir einen ersten Blick auf die Schlossanlage von La Granja und beginnen den langen Abstieg nach San Ildefonso. Am Nachmittag kommen wir am Schloss an, das von einem großen Garten umgeben ist. Hier besteigen wir den Bus, der uns ins nur 10 km entfernte Segovia bringt.