Point Reyes National Seashore (Kalifornien - mittlere Pazifikküste)

(Oktober 2007)

Etwa 80 km nördlich von San Francisco liegt das Bear Valley Visitor Center des Point Reyes National Seashore im waldigen Olema Tal. Hier befinden wir uns direkt an der tektonischen Plattengrenze, die unter dem Namen San Andreas Spalte bekannt ist. Immer wieder verschiebt sich hier ruckartig die Erde, beim letzten großen Beben von 1906 sogar um etwa 6 m, wie wir an einem die Verwerfung querenden Zaun in der Nähe nachvollziehen können.

Der besondere Reiz von Point Reyes liegt jedoch an seiner wilden Küste und den dahinter aufsteigenden Bergen mit ihren üppigen Wäldern, die zu ausgedehnten Wanderungen einladen.

 

Allgemeine Informationen

Beste Reisezeit

ganzjährig, doch es muss stets mit feuchtem, nebligem Wetter gerechnet werden

 

Schwierigkeit

Im südlichen Teil des Parks gibt es ein dichtes Netz an Wanderwegen für Tages- oder Mehrtagestouren. Die Trails sind nicht besonders schwierig, doch sind auch einige Steigungen einzuplanen. Die höchste Erhebung des Parks ist der 428 m hohe Mount Wittenberg.

 

Eintrittspreise und Genehmigungen

  • Link zur National Seashore-Homepage mit Eintrittspreisen.
  • Für Tageswanderungen ist keine Genehmigung erforderlich.
  • Für die Nutzung der Primitive Campsites ist ein Camping Permit (Link zur Homepage des National Seashore) erforderlich. Es ist eine Online-Reservierung möglich, die in der Hauptsaison und an Wochenenden empfehlenswert ist. Vor Ort sind Camping Permits im Bear Valley Visitor Center erhältlich. Ein Zeltplatz für Gruppen bis zu 6 Personen kostet 20 $. Für das Abstellen von Fahrzeugen über Nacht ist außerdem ein overnight parking pass nötig, der im Bear Valley Visitor Center ausgegeben wird.

 

Schutz vor Bären

Im Point Reyes National Seashore kommen keine Bären vor. Zum Schutz vor Waschbären, Füchsen etc. sind Nahrungsmittel in den Metallkästen (food storage lockers) aufzubewahren, die an den Campsites aufgestellt sind.

 

Unterkunft

Einzige feste Unterkunft im Park ist das Point Reyes Hostel. Weitere Unterkünfte gibt es in den nahe gelegenen Orten Point Reyes Station und Olema.

Ein sehr schöner Zeltplatz inmitten hoher Redwoodbäume befindet sich wenige Kilometer östlich im Samuel P. Taylor State Park.

 

Literatur

  • Faltblatt der Naturpark-Verwaltung

 

Karten

  • Point Reyes National Seashore; Wilderness Press (englisch)

 

Links

Rundtour zum Wildcat Beach (2 Tage)

Ausgangspunkt

Bear Valley Visitor Center; ca. 30 Meilen auf dem kurvigen Highway 1 von San Francisco nach Norden

 

Etappe 1: Bear Valley Visitor Center - Wildcat Camp (3 Stunden)

Wir besorgen uns im Visitor Center das Permit für die Übernachtung am nur zu Fuß oder per Pferd erreichbaren Wildcat Campground und brechen mit gepacktem Rucksack auf. Nach etwa drei Stunden schöner Waldwanderung auf dem Bear Valley Trail und dem Glen Trail erreichen wir die Küste, richten uns auf dem einfachen Zeltplatz ein und machen noch einen Spaziergang entlang des schönen Sandstrandes.

 

Etappe 2: Wildcat Camp - Arch Rock - Mount Wittenberg - Bear Valley Visitor Center (6 Stunden)

Am nächsten Morgen sind dichte Wolken aufgezogen und es beginnt zu regnen, als wir nach Norden auf dem Coast Trail über der Steilküste entlang wandern. Am Woodward Trail biegen wir landeinwärts ab und überqueren die Bergkette an der Küste mit ihrem dichten Nebelwald, der an diesem Tag seinem Namen alle Ehre macht. Nass und durchgefroren erreichen wir am Nachmittag wieder unser Auto und fahren auf den nahe gelegenen Campingplatz des Samuel P. Taylor State Park.