Mount Elbert und Leadville (Colorado - Rocky Mountains)

Die Sawatch Range erstreckt sich als Teilabschnitt der Continental Divide in Nord-Süd-Richtung auf einer Länge von 130 km in zentralen Colorado. Insgesamt 15 Berge übertreffen hier die 14.000 Fuß-Marke (4267 m), darunter die drei höchsten Gipfel der gesamten Rocky Mountains (Mount Elbert 4401 m, Mount Massive 4398 m und Mount Harvard 4395 m). Aufgrund dieser Superlative wird die Sawatch Range auch als „backbone of the country“ (Rückgrat des Landes) bezeichnet. Trotz der beeindruckenden Höhe, stellt der Aufstieg auf viele der Gipfel technisch nur geringe Anforderungen. Hohe Ausgangspunkte ermöglichen die Besteigungen im Rahmen von Tagestouren. Die Bergkette wird am Independence Pass (3687 m) und am Cottonwood Pass (3696 m) von eindrucksvollen Passstraßen überquert, die lediglich von Frühsommer bis Herbst passierbar sind. Auf der Westseite entspringen der Roaring Fork River, der Eagle River und der Gunnison River als wichtige Zuflüsse des Colorado River. Östlich der Sawatch Range liegt das weite Tal des oberen Arkansas River, der nach 2364 km in den Mississippi mündet.

Ein guter Ausgangspunkt für Touren in der nördlichen Sawatch Range ist das auf 3094 m gelegene Bergbaustädtchen Leadville. Der Ort wurde 1877 zu Beginn des Colorado Silver Boom gegründet. Drei Jahre später lebten hier bereits 15.000 Menschen von der Ausbeute der mehr als 30 Minen. Entlang der Hauptstraße (heute Harrison Avenue) entstanden prächtige Ziegelbauten im viktorianischen Stil, die als Leadville Historic District das Stadtbild prägen. Besonders erwähnenswert ist das Tabor Opera House, das bei seiner Eröffnung im Jahr 1879 als bestes und größtes Theater westlich des Mississippi galt. Doch schon kurz darauf begann mit dem stetigen Niedergang der Bergbauindustrie auch der Bevölkerungsrückgang. Heute zählt Leadville lediglich noch 2600 Einwohner, von denen viele im Tourismus ein Auskommen finden.

Allgemeine Informationen

Tipps zum Schlafen und Essen

 

Leadville

Delaware Hotel, 700 Harrison Ave, +1 719 486 1418, www.delawarehotel.com, altehrwürdige Institution im Herzen von Leadville aus dem Jahr 1886; teilweise etwas renovierungsbedürftig, aber eine Übernachtung mit Zeitreise inklusive

Columbine Inn and Suites; 2019 N Poplar Street, +1 719 486 5650, www.columbineinn.com; gepflegtes Motel am nördlichen Stadtrand von Leadville, geräumige Zimmer, gutes Frühstück, Supermarkt in der Nähe, etwa 1,5 km vom Zentrum entfernt

Quincy’s Steaks and Spirits, 416 Harrison Ave, +1 719 486 9765, www.quincystavern.com, einfache Restaurant-Bar in einem Gebäude aus dem Jahr 1879 direkt an der Hauptstraße im Zentrum von Leadville mit uriger Einrichtung; auf der Speisekarte gibt es jeweils nur ein Fleischgericht und eine vegetarische Alternative; lecker und sehr zivile Preise!

 

Twin Lakes

Twin Lakes Inn, 6435 E State Highway 82, +1 719 486 7965, www.thetwinlakesinn.com, historisches Gasthaus im Weiler Twin Lakes an der Straße über den Independence Pass, gemütlich eingerichtete, kleine Zimmer, teilweise mit Gemeinschaftsbad, freundliches Personal und gutes Essen, eine perfekte Übernachtungsmöglichkeit vor oder nach der Besteigung des Mount Elbert.

Black Cloud Trail auf den Südgipfel des Mount Elbert

Ein großer Aussichtspunkt am „König der Rocky Mountains“

5:45 Std. bzw. 7:40 Std. (mit Hauptgipfel)

Diese wenig begangene Tour auf einen Nebengipfel des Mount Elbert ist eine interessante Alternative zu den Standardrouten auf den höchsten Gipfel der Rocky Mountains. Sie gilt als landschaftlich interessanter und bietet in jedem Fall mehr Einsamkeit. Man besteigt zunächst den Südgipfel, der durchaus ein eigenständiges Tourenziel darstellt. Er gilt jedoch offiziell nicht als echter 14er, da die Schartenhöhe (Prominenz) zum Hauptgipfel weniger als 100 m beträgt. Die Aussicht ist jedoch mindestens ebenso faszinierend. Der Mount Elbert kann von hier ohne große Probleme nach einem kurzen Abstieg über den Südgrat erklommen werden. Dann wird die Tour zu einer sehr langen und entsprechend anstrengenden Unternehmung.

Der Trail verläuft im unteren Teil durch abwechslungsreiche Mischwälder und bietet oberhalb der Baumgrenze herrliche Blicke auf die Bergwelt im zentralen Colorado. Der Anstieg verläuft hier teilweise zwar recht steil, doch handelt es sich bei guten Bedingungen um eine Bergwanderung ohne technische Anforderung. Man sollte aber nicht vergessen, dass man sich in Höhen bewegt, die eine ausreichende Anpassung voraussetzen.

Toureninfo

Ausgangspunkt:

Von der Kreuzung von State Highway 24 und Highway 82 (südlich von Leadville bzw. nördlich von Buena Vista) fährt man in Richtung Westen (Independence Pass). 17 km (10,5 mi) von der Kreuzung und nachdem man den Weiler Twin Lakes durchfahren hat, biegt man rechts in einen unscheinbaren, leicht zu übersehenden Waldweg. Wenn man die Mount Elbert Lodge links der Straße erreicht, ist man etwa 200 m zu weit gefahren und muss wenden. Der Waldweg ist sehr uneben, doch bereits nach gut 50 m kann man seinen Wagen abstellen.

 

Anforderungen:

Zu Beginn gut ausgebauter Trail. Der letzte Anstieg zum Kamm ist steil und erodiert, jedoch nie ausgesetzt. Auf dem breiten Kamm zum Südgipfel gibt es nur Pfadspuren, der Wegverlauf ist aber eindeutig. Die große Höhe erfordert unbedingt eine ausreichende vorherige Akklimatisierung. Im Gipfelbereich muss man sich auf Wind und Kälte einstellen. Im Sommer sind ab Mittag heftige Gewitter sehr häufig, so dass ein früher Aufbruch sinnvoll ist.

 

Länge:

13,2 km (8,2 mi) Hin- und Rückweg zum Südgipfel bzw. 17,4 km (10,8 mi) Hin- und Rückweg zum Hauptgipfel

 

Höchster Punkt:

Mount Elbert Südgipfel 4310 m bzw. Mount Elbert 4401 m

 

Höhenunterschied:

1365 m im Auf- und Abstieg zum Südgipfel bzw. 1525 m zum Hauptgipfel

 

Beste Jahreszeit:

Juli bis September (bei entsprechender Ausrüstung auch als Wintertour möglich)

 

Genehmigung:

keine

 

Schutz vor Bären:

keine Vorkehrungen erforderlich.

 

Karten:

Aspen, Independence Pass; Trails Illustrated Map 127; 1:40.680; National Geographic.

Eine gute Detailkarte findet man auch auf www.14ers.com > Peaks > Mt. Elbert > Routes > Mt. Elbert – Southeast Ridge > Topo Map

Tourenbeschreibung

Der Beginn des Trails (1), 2965 m, wird rechts hinter den ersten Parkgelegenheiten von einem kleinen Holzschild angezeigt. Der raue Fahrweg verengt sich schon bald zu einem deutlichen und gut instand gehaltenen Trail, der in abwechslungsreichem Mischwald ansteigt. Einzelne Baumlücken gewähren uns einen Blick auf die gegenüberliegende Talseite, über der erste Felsgipfel auftauchen. Allmählich nähern wir uns dem Black Cloud Creek. Mehrmals leiten uns kurze Kehren jedoch wieder von seinem Ufer in den steilen Hang. Nach 1,7 km und einem Anstieg von 350 m wechseln wir dann aber doch auf einem Steg aus Baumstämmen auf die Westseite des Baches (2). Etwa 400 m darauf kreuzen wir den Wasserlauf erneut. Wir durchqueren nun Haine mit jungen Espen, die im Herbst golden leuchten. Auf einer Höhe von etwa 3400 m lichtet sich der Wald und wir kommen in offenes Wiesengelände. Nachdem wir ein weiteres Espenwäldchen passiert haben, verläuft der Trail über eine Blockhalde, auf der Kriechwacholder und kleine Nadelbäume Fuß gefasst haben. Nach insgesamt gut 3 km liegen die Überreste einer völlig verfallenen ehemaligen Minenbaracke am Weg (ca. 3540 m). Über uns wird die Kuppe des Mount Elbert Südgipfels sichtbar und wir halten zunächst in stetigem Anstieg genau auf ihn zu. Nach Süden ergeben sich nun immer eindrucksvollere Blicke auf den mächtigen Felsklotz des La Plata Peak (4369 m). Auf etwa 3650 m knickt der weiterhin gute Trail unvermittelt nach Osten ab und führt aus dem Einschnitt des Black Cloud Creek heraus in den Südhang. Dort gewinnt er in zahlreichen engen Kehren kräftig an Höhe. Wir lassen nun auch die letzten Bäume unter uns und die Vegetation wird deutlich karger. Im Sommer blühen hier jedoch viele widerstandsfähige Gebirgspflanzen wie in einem Steingarten. Darunter sind einige Bekannte aus den Alpen, wie der tiefblaue Enzian. Die letzten 200 Höhenmeter bis zur Kammlinie wird der ausgebaute Trail von einer tief erodierten Pfadspur abgelöst, die direkt im Hang ansteigt. Spätestens jetzt bekommen wir die große Höhe in Form eines deutlich beschleunigten Herzschlags zu spüren. Doch sobald wir den Sattel (3), 4120 m, erreichen, können wir durchatmen und zunächst den großartigen Blick in das Tal des oberen Arkansas River und bis nach Leadville genießen. Rechts von uns steigt die Kammlinie zu einem letzten kleinen Buckel an, bevor sie steil zu den Twin Lakes abfällt. Wir folgen ihr jedoch nach links, wo bereits der Südgipfel und dahinter der Hauptgipfel des Mount Elbert zu sehen sind. Die Route über den breiten Südostgrat besteht nur noch aus Pfadspuren und gelegentlichen Steinmännern. Nachdem wir eine Kuppe überschritten haben, folgt ein kurzer Abstieg. Dann geht es über Felsblöcke problemlos zum Südgipfel (4), 4310 m, hinauf. Der Blick schweift bei guter Sicht scheinbar endlos über das Gipfelmeer der Rocky Mountains im zentralen Colorado. Im Norden können wir die Bergwanderer auf dem höchsten Punkt des Mount Elbert ausmachen, während wir die fantastischen Ausblicke in die Bergwelt in Ruhe in uns aufnehmen können. Je nach Kondition, Wetterbedingungen und Tageszeit kann man nun von hier auf dem Aufstiegsweg zurückkehren oder noch den Übergang zum Hauptgipfel in Angriff nehmen. Dabei bleibt man stets auf der Kammlinie und steigt zunächst in den breiten Sattel zwischen dem Süd- und dem Hauptgipfel (5), 4240 m, ab. Von hier stehen einem noch 1,2 km in mäßigem Anstieg zum Mount Elbert (6), 4401 m, dem höchsten Punkt der gesamten Rocky Mountains bevor. Zurück am Trailhead wird man am Ende des langen Wandertages großartige Eindrücke der Hochgebirgsszenerie Colorados in Erinnerung behalten.   

  1. Black Cloud Trailhead 2965 m – 0:00
  2. Black Cloud Creek 3315 m – 0:45
  3. Sattel 4120 m – 2:45
  4. Mount Elbert Südgipfel 4310 m – 3:15
  5. Sattel Mount Elbert South Ridge 4240 m – 3:35
  6. Mount Elbert Hauptgipfel 4401 m – 4:15
  1. Sattel Mount Elbert South Ridge 4240 m –  4:45
  1. Mount Elbert Südgipfel 4310 m – 5:10
  1. Sattel 4120 m – 5:35
  1. Black Cloud Creek 3315 m – 7:05
  1. Black Cloud Trailhead 2965 m – 7:40