Durchquerung der Sierra de Gredos

(Oktober 2005)

Die Bergkette des Sistema Central erstreckt sich nördlich der Haupstadt Madrid quer  durch die zentralspanische Hochfläche . Sie wirkt teilweise wie eine alpine Oase in der ansonsten kargen meseta. Den westlichsten und schroffsten Teil bildet die Sierra de Gredos. Höchster Gipfel ist hier der 2591 m hohe Almanzor. Der zentrale Teil der Gredos rund um die Laguna Grande ist die bei einheimischen Wanderern und Bergsteigern beliebteteste Region. Ansonsten fanden wir bei unserer Ost-West-Durchquerung, die meist entlang des Gipfelgrates führte, eine weitgehend menschenleere Bergwelt mit schönen Trekkingmöglichkeiten und den allgegenwärtigen Steinböcken vor.

Hütten sind entlang der Route rar, so dass ein Zelt - oder im Sommer zumindest ein Biwacksack - zur Ausrüstung gehört.  

Die Gebirge der Iberischen Halbinsel

Allgemeine Informationen

Beste Reisezeit  Frühjahr bis Herbst
Schwierigkeit Nur wenige Wanderwege sind nach Alpenstandard markiert. Ansonsten helfen gelegentlich Steinmännchen bei der Orientierung. In einigen Bereichen war die Durchquerung aufgrund des felsigen Geländes recht mühsam (z.B. Covacha - Guijo Sta. Barbara).
Unterkunft Man ist weitgehend auf Zelten angewiesen. Nur an der Laguna Grande gibt es eine bewirtschaftete Berghütte. In den meisten Ortschaften findet man kleine Hostales.
Literatur Walking in Spain; Lonely Planet (englisch)
Karten Parque Regional de la Sierra de Gredos; Adrados Ediciones; Übersichts- / Wanderkarte 1:135.000 / 1:25.000 (spanisch)

Die schönsten Bilder der Tour