Durch die Alpujarra am Fuß der Sierra Nevada

(März / April 2011)

Auf der Suche nach einem Frühjahrstrekking entschieden wir uns für eine zehntägige Tour am Fuß der andalusischen Sierra Nevada. Das Massiv ist mit nahezu 3500 m hohen Gipfeln trotz der südlichen Lage ein echtes Hochgebirge und die höheren Lagen sind im Frühjahr noch den Skitourengehern und Schneeschuhwanderern vorbehalten. Doch am Südhang bietet die Region der Alpujarra mit ihren weißen Dörfern vor der Kulisse der verschneiten Bergkette ein reizvolles Wandergebiet, das durch die Fernwanderwege GR 7, GR 142 und GR 240 (Sendero Sulayr) sowie viele regionale Routen gut erschlossen ist. In mehreren Dörfern findet man ansprechende Unterkünfte und man kann die deftige Küche der Region kosten. In den tieferen Lagen wandert man durch Terrassen, auf denen Ackerbau betrieben wird und Oliven und Mandelbäume angepflanzt werden. Die unzugänglicheren Hänge werden als Weideland genutzt, während sich an der Nationalparkgrenze ausgedehnte Kiefernwälder erstrecken. In den felsigen Regionen hat man gute Möglichkeiten die gar nicht so scheuen Seinböcke zu beobachten.

Allgemeine Informationen

Beste Reisezeit Frühjahr und Herbst; bei unserer Tour Mitte März lag die Schneegrenze bei etwa 2.000 m; die Temperatur in den Bergorten lag nachts noch um den Gefrierpunkt und die Vegtation zeigte erst schüchterne Anzeichen des Frühlings
Schwierigkeit in der Regel unschwierige, aber oft steinige Wege und Pfade; die Markierungen sind für südeuropäische Verhältnisse insbesondere auf den die Region berührenden Fernwanderwegen GR 7, GR 142 und GR 240 (Sendero Sulayr) recht gut
Unterkunft

In vielen, aber nicht in allen Orten der Region gibt es kleine Hotels und Pensionen. Folgende Unterkünfte können wir empfehlen (Stand März 2011):

Hostal Poqueira in Capileira: familiär geführtes, preiswertes Hotel mitten im höchsten Ort des Poqueira-Tals; DZ mit einfachem Frühstück 45 €; sehr günstiges Menu einschl. Wein (auch abends!) für 10 - 11 € pro Person

Hotel La Fragua I in Trevelez: alteingesessene, stilvolle Wandererunterkunft in einer Gasse des mittleren Ortsteils; DZ 48 €; gutes Frühstück 4,50 € pro Person; empfehlenswert auch das wenige Schritte entfernte zugehörige Restaurant Mesón La Fragua

Casa Rural Sierra y Mar in Ferreirola: liebevoll gestaltetes B&B in einem der ursprünglichsten Orte der Taha de Pitres; die Gastgeber Inger und Sepp sprechen Deutsch und kennen die Gegend wie ihre Westentasche; DZ mit reichhaltigem Frühstück 62 €; Restaurants gibt es nur im benachbarten Mecina, aber den Gästen steht eine Küche zur Verfügung

Pension La Fuente in Yegen: einfache, freundliche Pension mit Retaurant; der Wirt bewahrt das Andenken an den englischen Schriftsteller Gerald Brenan, der das ländliche Leben in der Alpujarra festhielt; DZ mit einfachem Frühstück 45 €; Abendmenu mit Wein 11 € pro Person

Literatur

Andalusien; Reise Know-How; allgemeiner Reiseführer

Andalusien; Michael Müller Verlag; allgemeiner Reiseführer

Wandern in Andalusien; Dumont aktiv; das Buch beschreibt einige Tageswanderungen in der Region, die z.T. auf der Homepage des Autors Jürgen Peager (s.u) ergänzt werden

Walking in Spain (3 rd Edition); Lonely Planet; englisch; das Buch beschreibt eine Streckenwanderung auf dem GR 142 und GR 7 durch die Alpujarra, der wir in Abschnitten gefolgt sind; für den Sommer wird auch eine Überschreitung des Hauptkammes der Sierra Nevada dargestellt

Karten

Sierra Nevada 1:50.000; Editorial Penibetica; recht gute Wanderkarte, aber längst nicht alle Wege in der Region sind eingezeichnet

Sierra Nevada 1:40.000; Editorial Alpina; diese Karte haben wir nicht benutzt, sie ist evtl. etwas besser als die erstgenannte, doch auch nicht aktuell (der Sendero Sulayr GR 240 ist nicht eingezeichnet)

Sierra Nevada  

Links

Wandern in Andalusien - Homepage von Jürgen Paeger; viele praktische Tipps und Ergänzungen zu den Wanderungen des Dumont aktiv; wir haben einige Anregungen für Touren um Trevelez und Capileira bekommen

Homepage des Parque Natural Sierra Nevada; spanisch; ausführliche Beschreibung des neuen Fernwanderweges Sendero Sulayr (GR 240), der die Sierra Nevada komplett umrundet - mit recht guten Karten für jede Etappe